Badenia Irisette Lotus

Dieses Modell ist ideal geeignet für Rückenschläfer ab einem Körpergewicht von 80 Kilo. Die 7 Zonen Tonnentaschenfederkernmatratze ist außerdem mit einem abnehmbaren und waschbaren Bezug ausgestattet, von dem insbesondere empfindliche Allergiker profitieren. Mit dieser Matratze wird ein ausgezeichnetes Bettklima erzielt, das Entspannung und Hygiene verspricht.

Badenia Irisette Lotus

  • Kundenbewertung: Die Matratze erzielt 4,5 von 5 Punkten.
  • Vorteile: inklusive waschbaren Bezug, gute Qualität.
  • Nachteile: nur für Rückenschläfer geeignet, chemischer Geruch.
  • Weitere Testberichte: Stiftung Warentest vergab in Heft 04/2013 die Testnote „gut“ (2,5).

Betten-ABC Traumnacht

Bei der Betten-ABC Traumnacht handelt es sich um eine Matratze, die sich durch einen exzellenten Liegekomfort und eine optimale Punktelastizität auszeichnet. Die Kaltschaummatratze ist in unterschiedlichen Härtegraden erhältlich und außerdem mit einem waschbaren Bezug versehen. Ein entspannter Schlaf in der Rücken- und Seitenlage ist bei diesem 7 Punkte Modell garantiert.

Betten-ABC Traumnacht

  • Kundenbewertung: Das Modell erreicht 4,4 von 5 Punkten.
  • Vorteile: hoher Liegekomfort, gute Qualität.
  • Nachteile: Material schnell durchlegen.
  • Weitere Testberichte: Zu diesem Modell sind keine weiteren Testberichte vorhanden.

Ravensberger Softwelle

Bei dem Namen Softwelle wird nicht zuviel versprochen. Die Matratze von Ravensberger ist angenehm weich und eignet sich daher insbesondere für Kinder oder jeden, der ein Körpergewicht von 45 Kilo nicht überschreitet. Die 7 Zonen Kaltschaummatratze ist körperzonengerecht geformt und stützt den Körper im Schlaf optimal ab.

Ravensberger Softwelle

  • Kundenbewertung: Die Matratze wird mit 4,7 von 5 Punkten ausgezeichnet.
  • Vorteile: gute Klimaeigenschaften, körpergerecht.
  • Nachteile: unangenehmer chemischer Geruch.
  • Weitere Testberichte: Zu diesem Modell konnten keine weiteren Testberichte gefunden werden.

Traumnacht XXL

Die Traumnacht XXL Matratze wurde speziell für ein Körpergewicht von bis zu 150 Kilo konzipiert. Der Härtegrad fällt daher entsprechend hoch aus, ein angenehmer Liegekomfort bleibt allerdings dennoch erhalten. Ausgezeichnet ist ebenso die feuchtigkeitsregulierende Oberfläche des Modells, welche für Hygiene auch im Schlaf sorgt.

Betten-ABC Traumnacht XXL

  • Kundenbewertung: Die Matratze erzielt 4,7 von 5 Punkten.
  • Vorteile: ideal für hohes Körpergewicht, guter Liegekomfort, feuchtigkeitsregulierend.
  • Nachteile: Härtegrad enorm hoch.
  • Weitere Testberichte: Zu diesem Modell sind keine weiteren Testberichte verfügbar.

Badenia Irisette Vitaflex Flextube

Bei der Badenia Irisette Vitaflex Flextube sind es insbesondere die sogenannten Flextubes im Matratzenkern, die den Liegekomfort auszeichnen. Außerdem verfügt die Matratze über eine angenehme Härte und eine Oberfläche, die Feuchtigkeit absorbiert und die Temperatur reguliert. Hygiene und Luftzirkulation werden durch den Bezug mit intrigiertem Klimaband garantiert.

Badenia Irisette Vitaflex Flextube

  • Kundenbewertung: Die Matratze erhält 4,4 von 5 Punkten.
  • Vorteile: optimale Körperanpassung, hoher Liegekomfort.
  • Nachteile: chemischer Geruch, relativ weich.
  • Weitere Testberichte: Stiftung Warentest vergibt in der Ausgabe 01/2012 für dieses Modell das Testurteil „gut“ (2,0).

Welche Matratzen gibt es?

Matratzen haben einen wesentlichen Einfluss auf den Schlafkomfort. Dieser richtet sich wiederum nach den individuellen Schlafgewohnheiten und Ansprüchen, welches die Schlafhaltung, die Einsinktiefe, den Härtegrad und die Stützfunktion anbelangt.

Matratzen werden heutzutage in vielen verschiedenen Größen, Varianten und Qualitäten angeboten. Hier einen Überblick zu behalten, erweist sich oft als eine Herausforderung und als eine schwierige Aufgabe. Die wichtigsten und beliebtesten Matratzenarten möchten wir jedoch gerne genauer erläutern.

Vor- und Nachteile der jeweiligen Typen:

Federkernmatratzen

Die Federkernmatratzen bieten eine optimale Stützkraft, eine optimale Federung und eine ausgezeichnete Atmungsaktivität. Diese Art von Matratze wird in vielfältigen Varianten angeboten, und erfüllt nahezu jeden Anspruch.

Unterschieden wird zwischen den Bonell-Federkernmatratzen, Taschenfederkern-Matratzen und den sogenannten Tonnentaschenfederkern-Matratzen. Der Federkern besteht aus Metall- oder Stahlfedern und hat die Aufgabe, den Körper an den Aufliege-Stellen gleichmäßig zu stützen.

Die spiralförmigen Federn sind bei der Bonnell-Federkernmatratze mittig tailliert. Die Federn bei der Tonnentaschenfederkern-Matratze hingegen,  weisen die Federn eine eher bauchige Form auf. Die Federn einer Taschenfederkern-Matratze sind wiederum reihenweise in Stofftaschen genäht und auf einer Fläche fixiert.

Vorteile:

  • adäquate Federung
  • optimale Stützkraft
  • ausgezeichnete Atmungsaktivität
  • robust
  • langlebig
  • universell zu handhaben
  • Eigenstabilität

Nachteile:

  • schlechte Punktelastizität
  • Metallspiralen von Federkernmatratzen stören das natürliche Erdmagnetfeld über dem Schlafplatz
  • passen sich nicht vorteilhaft der Unterlage an (wie z.B: Lattenrost)
  • schweres Gewicht
  • nicht für Allergiker geeignet

Kaltschaum-Matratze:

Diese Matratzen bieten hohen Schlafkomfort. Komfortschaummatratzen zählt man zu den Kaltschaummatratzen. Dieser Typ eignet sich besonders für unruhige Schläfer, Allergiker, Personen mit Rückenschmerzen, Kinder, Ältere Menschen.

Sie bieten eine ideale Körperunterstützung. Auch Allergiker profitieren wegen der  hygienischen Beschaffenheit dieses Matratzen Typs. Der Kern dieser Matratzenart besteht aus Kaltschaum. Die Herstellung dessen erfolgt auf Basis einer Polyurethan-Aufschäumung.

Eine Kaltschaummatratze zeichnet sich vor allem durch ein gutes Federungsverhalten bei jeder Veränderung der Schlafposition aus

Vorteile:

  • Anpassungsfähigkeit
  • Langlebigkeit
  • Wärmeisolation
  • fördert ein hygienisches Schlafklima
  • Gilt als Allergiker freundlich
  • Gut geeignet für verstellbare Lattenroste
  • Waschbarer Matratzenbezug hilft gegen Milben
  • Geringes Gewicht
  • Gute Luftzirkulation
  • Geräuschfrei

Nachteile:

  • Ungeeignet für Personen die stark schwitzen
  • Erhöhte Brandgefahr
  • Lattenrost erforderlich

Latexmatratze:

Die Latexmatratzen eignen sich optimal für Seiten- und Bauchschläfer. Sie stützen den Körper optimal und verhelfen zudem noch zu einer orthopädisch gesunden Haltung.

Rückenbeschwerden können mit Hilfe der Latexmatratze bekämpft werden. Dieser Typ passt sich punktuell an den Körper an. Die Matratze sorgt für eine Entlastung von Rücken und Gelenken.

Latexmatratzen sind verhältnismäßig schwer. Es ist aber ein regelmäßiges Wenden notwendig. Vor allem ältere Personen sollten diesen Punkt bei der Kaufentscheidung berücksichtigen.

Vorteile:

  • Für Allergiker
  • Für Personen mit Rückenschmerzen
  • Hohe Lebensdauer
  • Sehr gutes Federungs- und Rückstellungsverhalten
  • Geräuschfrei
  • Hohe Anpassungsfähigkeit an Körper und Lattenrost

Nachteile:

  • Latexmatratzen benötigen regelmäßige Pflege und Reinigung
  • Teuer in der Anschaffung
  • Hohes Eigengewicht

Viscoelastische Matratze:

Je höher die Temperatur wird, desto weicher und nachgiebiger wird der Viscoschaum. Der Körper sinkt deswegen in die Matratze ein. Je niedriger die Temperatur wird, desto härter ist die Gegebenheit der Matratze.

Die Zimmertemperatur sollte daher bei viscoelastischen Matratzen mindestens um die 16°C betragen. Wegen der hohen Wärmeisolation, ist diese viscoelastische Matratze für starke Schwitzer ungeeignet.

Für unruhige Schläfer dieser Typ ebenso unvorteilhaft, da bei einer  Veränderung der Schlafposition, die Visco Matratze wieder sehr langsam in ihren Ursprungszustand zurückkehrt

Vorteile:

  • eignet sich hervorragend für empfindliche Personen
  • Orthopädische Probleme vorteilhaft
  • gegen Durchblutungsstörungen
  • Für alle Schlafpositionen geeignet
  • Allergiker freundlich

Nachteile:

  • ungeeignet für Starke Schwitzer
  • für unruhige Schläfer nicht empfehlenswert

Kaufkriterien für Matratzen

Eine ausführliche Beratung in einem Fachgeschäft ist unumgänglich, den es geht um Ihren Schlafkomfort. Ihr individuelles Bedürfnis an Schlafkomfort und Ihr Budget für eine Matratze sollte auch im Hinblick auf das Wohlgefühl abgewogen werden.

Die neue Matratze soll viele Jahre lang gute Liegeeigenschaften spenden. Das sogenannte Raumgewicht bei Kaltschaummatratzen sollte bei 50 bis 60 kg/m3 liegen.

Bei Taschenfederkernmatratzen achten vor allem schwerere Schläfer darauf, dass mehr Federn pro m2 in die Matratze eingearbeitet sind.

Viele Matratzentypen haben auch unterschiedliche Zonen. 5 bis 7 verschiedene Zonen gelten als vorteilhaft und optimal.

Übersicht der Hersteller

Wenatex

Die orthopädischen Matratzen von Wenatex sind sehr hochwertig. Die SilverMed® Deluxe wurde mit dem Austria Gütezeichen zur Förderung der Qualität ausgezeichnet.

Gerz

Dieser innovative Hersteller von Matratzen hat seinen Sitz in Langenzenn. Die Fertigung dieser Produkte erfolgt in Deutschland. Dieser Hersteller bietet auch Fabriksverkauf an.

Hüls GmbH & Co. KG

Die Taschenfederkernmatratze Hülsta Top Point 4000 hat gute Testergebnisse erzielt. Dieser Hersteller ist mit seinen Matratzen auch in diversen Möbelhäusern vertreten.

Ruf-Betten

Ein vielfältiges Angebot an Matratzen bietet dieser Markenhersteller. Made in Germany. Sesshaft ist die Firma in Stadtlohn.

Femira

Dieses Unternehmen mit 100 jährigem Bestand,  bietet ein Probe-Liegen an. Die Femira Maximum Reihe ist bekannt. Die Firma verspricht ein entspanntes einschlafen, sowie ein erholtes aufwachen.

Die Matratzen-Checkliste als Kaufhilfe

  • Bevorzugung des Härtegrades einer Matratze
  • Der persönliche Bedarf
  • Probe liegen ist vorteilhaft
  • Bettgröße
  • Welche Allergien sind gegeben (Bei unterschiedlichen Allergien ist eine Beratung sehr zu empfehlen. Durch verschiedene Matratzenstoffe kann eine Allergie sogar verschlimmert werden)
  • Materialauswahl der Matratze
  • Welche Schlafposition ist bevorzugt
  • Ist die Höhe der neuen Matratze zum Bett passend

Die häufigsten Fragen und Antworten zu Matratzen:

Was genau ist der Härtegrad?

Es wird zwischen drei Härtegrad-Stufen unterschieden. H1-H3. Der Härtegrad gibt an, bis zu welchem Körpergewicht dieser Grad geeignet ist.

  • Härtegrad 1 = weich, für Personen bis 60 kg Körpergewicht
  • Härtegrad 2 = mittel, für Personen bis 80 kg Körpergewicht
  • Härtegrad 3 = hart, für Personen über 80 kg Körpergewicht

Was bedeutet Punktelastizität?

Es beschreibt eigentlich nur die punktuelle Verteilung des Gewichts auf der Matratze.

Worauf ist bei einem Matratzen Test zu achten?

Achten Sie auf das Raumgewicht der Matratze. Eine Matratze sollte auf keinen Fall so schnell durchgelegen sein. Bei einem RG von 25-25 handelt es sich eher um eine leichte Qualität.

Diese Matratzen sind üblicher Weise nach ein bis zwei Jahren ausmusterungswürdig.  RG 75 ist für sehr hohe Ansprüche gedacht. Eine solche Matratze kann bis zu 10 Jahre oder länger durchhalten.

Darauf sollten Sie als Kunde bei Matratzen achten

Wichtig bei Matratzen

  • Welche Schlafposition bevorzugen Sie? Es gibt spezielle Matratzen, die auf die jeweiligen Bedürfnisse von Rücken-, Bauch- oder Seitenschläfern angepasst sind.
  • Entscheiden Sie sich für eine Federkernmatratze, wenn Sie bevorzugt auf dem Rücken oder Bauch schlafen.
  • Entscheiden Sie sich für eine Kaltschaummatratze, wenn Sie abwechselnd in der Seitenposition oder auch auf dem Rücken oder Bauch schlafen möchten.
  • Achten Sie auf den Härtegrad der Matratze. Wenn Sie über ein hohes Körpergewicht verfügen, sollte auch der Härtegrad etwas höher ausfallen.
  • Optimale Temperatureigenschaften spielen bei einer Matratze eine große Rolle, besonders wenn Sie im Schlaf stark schwitzen.
  • Gleiches gilt für die Luftzirkulation im Schlaf. Beachten Sie die entsprechenden Angaben beim Modell.
  • Ein abnehmbarer und waschbarer Bezug der Matratze ist praktisch und hygienisch.
  • Beachten Sie bei dem Modell die Punktelastizität. So werden Rückenschmerzen vermieden und Sie erzielen eine gesunde und angenehme Schlafposition.
  • Sind Sie Allergiker sollten Sie eine Matratze verwenden, die über entsprechende Eigenschaften verfügt.

Fazit zum Matratzen Test

Fazit zum Matratzen Test

Bei der Wahl der richtigen Matratze spielen Liegekomfort aber natürlich auch hygienische Aspekte eine große Rolle. Zudem sollte das Modell sich optimal der individuellen Körperform anpassen können, um eine gesunde Schlafposition zu erzielen.

Viele Käufer zeigen sich daher von der Ravensberger Softwelle aber auch der Traumnacht XXL Matratze begeistert. Hierbei handelt es sich jeweils um eine weiche und harte Kaltschaumvariante. Die Traumnacht XXL konnte beispielsweise die Ansprüche von Käufern erfüllen, die eine Matratze für eine hohe Gewichtsklasse von bis zu 150 Kilo benötigen. Das Modell verfügt zwar über einen hohen Härtegrad, der Liegekomfort bleibt aber dennoch erhalten. Die Ravensberger Softwelle hingegen ist eine gesunde und komfortable Variante für Kinder. Klimaeigenschaften und Punktelastizität sind bei diesem Modell nach Ansicht der Kunden ausgezeichnet.

Stiftung Warentest hingegen lobt die Badenia Irisette Vitaflex Matratze, die mit den innovativen Flextubes ausgestattet wurde. Der Liegekomfort fällt hier denkbar hoch aus und auch die qualitativ hochwertige Verarbeitung macht diese Matratze zum Favoriten der Experten.

Meine persönliche Wahl würde dabei ebenfalls auf das Badenia Modell mit den Flextubes fallen. Bei dieser Kaltschaummatratze beeindrucken mich Liegekomfort aber auch Klimaeigenschaften. Zudem bevorzuge ich etwas weichere Matratzen. Das Modell entspricht daher meinen Vorstellungen.